N-Hanz – Potenzsteigerung mit Walnüssen

Auch vor der Entwicklung der potenzsteigernden Medikamente auf der Basis der PDE-5-Hemmer haben Männer rund um den Globus versucht, ihre erektile Dysfunktion zu bekämpfen. Die Mittel gegen das Problem fanden sie in der Natur. Auch heute noch sind Yohimbe, Maca und Muira Puama weit verbreitet und werden von vielen zur Verbesserung ihres Sexuallebens genutzt.

Allerdings muss Mann nicht in die Ferne schauen und nach exotischen Wundermitteln suchen, denn das Gute liegt auch Nahe und wird auch von vielen im heimischen Garten angebaut. Wie die Walnuss.

Potent mit Arginin

Ursprünglich aus Asien kommend wird der Walnussbaum seit Jahrhunderten auch in Europa kultiviert. Nach Deutschland kam das Gewächs über die Welschen, wie die Gallier damals genannt wurden und woraus sich auch der Name für die bekannte Nuss ableitet. Der Bestand des Walnussbaumes ist in den letzten Jahren etwas zurückgegangen, doch die Nuss an sich erfreut sich ungebrochener Beliebtheit und wird traditionell vor allem in der Weihnachts- und Winterzeit genossen, da sie sehr gut lagerbar und reich an Nährstoffen sind. Darüber hinaus diente die Nuss in der Antike auch als natürliches Potenzmittel, das derzeit wiederentdeckt wird. Vor einigen Jahren machten sich die Forscher um den malaysischen Professor Kim Kah Hwi daran, die potenzsteigernde Wirkung von Walnüssen zu untersuchen. Mit Erfolg, das in den Nüssen enthaltene Arginin wirkt sich positiv auf die Manneskraft aus. Das Protein sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße und steigert auf diese Weise die Blutzufuhr in die Schwellkörper des Penis.

Keine Nebenwirkungen

Das Forscherteam extrahierte das enthaltene Arginin und verabreichte es in Pillenform den 40 Probanden, bei denen die Wirkung bereits nach einer Stunde einsetzte und mehrere Stunden anhielt. Die Vorteile gegenüber den Potenzmitteln wie Viagra und Co. sind die gute Verträglichkeit der Walnusspillen namens N-Hanz sowie das Fehlen von Nebenwirkungen. Auch Männer, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten leiden können das Präparat bedenkenlos einnehmen. Ein Gang zum Arzt, den viele Männer scheuen, die unter erektilen Dysfunktionen leiden, ist also nicht nötig. Wer nun denkt, die Pille ist doch gar nicht nötig, im Supermarkt um die Ecke sind Walnüsse reichlich vorhanden, wird leider enttäuscht sein, da er sehr viele Walnüsse essen müsste. Für eine einzige Pille N-Hanz müssen 3,5 Kilogramm der Nüsse verarbeitet werden.

Comments are closed.